SEXUALITÄT

 

(aus Wikipedia - denn besser und vor allem kürzer kann ich es gar nicht darstellen!

Intersexualität bezeichnet zusammenfassend sehr unterschiedliche klinische Phänomene mit unterschiedlichen biologischen Ursachen, so beispielsweise Abweichungen der Geschlechtschromosomen oder genetisch bedingte hormonelle Entwicklungsstörungen. Die Intersexualität wird den sogenannten Sexualdifferenzierungs-Abweichungen (engl. disorders of sex development, DSD) zugerechnet. DSD umfassen jedoch zusätzlich auch Fälle, die nicht mit einem uneindeutigen Genitale bei Geburt auffallen. In der Fachliteratur wird die Häufigkeit eines uneindeutigen Genitales bei Geburt auf etwa 1:4.500 bis 1:5.500 geschätzt, andere schätzen die Zahl der Intersexuellen in Deutschland auf etwa 0,2 Prozent der Bevölkerung oder 0,007 Prozent der Neugeborenen. Von der neueren Möglichkeit, den seit 22. Dezember 2018 möglichen Geschlechtseintrag „divers“ eintragen zu lassen, wurde laut hochgerechneten Eintragungen von Standesämtern in Deutschland bis Mai 2019 in etwa 150 Fällen Gebrauch gemacht (0,00019 % der Bevölkerung), was gleich einer Schätzung von 150 intersexuellen Neugeborenen im Jahr ist.
Der gesamte Artikel Stand 28.12.2019 -24 Seiten - kann hier als PDF-Datei abgerufen werden Intersexualität

 
 

Aufgrund der restriktiven und behindernden Vorstruktur in der Gesellschaft ist es eher zu erwarten gewesen, dass sich seit dem Urteil des BVG von 2018 die betreffenden Menschen nur sehr zöglich mit den neuen Gegebenheiten befassen und sie in ihr Alltagsleben übernehmen.

Genau hier wird grad für jüngere intersexuelle Menschen ein Selbsthilfe-Angebot eine große Hilfe darstellen.

 

LINKS

https://inter-nrw.de/
Seite finden Sie vielfältige Informationen zu Intergeschlechtlichkeit. Ob Sie selbst intergeschlechtlich sind, Eltern eines intergeschlechtlichen Kindes, Freund*in, Pädagog*in oder im Bereich der Pflege/Medizin arbeiten oder sich aus anderen Gru¨nden fu¨r das Thema interessieren, hier sind Sie richtig!